ECTS Verteilung CAS Agile Coach (15 ECTS)

Semi-virtueller Studiengang

Der CAS Agile Coach Studiengang wird semi-virtuell gelehrt. Neben dem Studium im virtuellen Klassenzimmer (Webinare, interaktive Lernplattform) werden acht Präsenztage veranstaltet.
Die Präsenztage können Sie wahlweise in Basel (CH), Düsseldorf (DE) oder Augsburg (DE) besuchen.

Kontext des Studiengangs

Bezeichnung & Kategorie

Beim Studiengang „CAS Agile Coach“ handelt es sich um einen Certificate of Advanced Studies Studiengang.

 

Lehrart & Lernintensität

Das CAS Agile Coach wird semi-virtuell gelehrt.

Gesamtarbeitsstunden: 375 = Anzahl ECTS x 25
Studiendauer (Monate): 5-6
Wochenstunden: 15 Idealum
Typus: berufsbegleitend

 

Zielgruppe & Voraussetzungen

Das CAS Agile Coach Studium richtet sich an Mitarbeitende, Führungskräfte, sowie Berater, welche sich beruflich bedingt mit den Themen der modernen Agilität, der agilen Methoden, sowie des Change Managements hin zu agilen Organisationen. Für die Teilnahme am CAS Agile Coach Studiengang werden mindestens drei Jahre Erfahrung im Bereich des Projektmanagements, der angewandten agilen Methodik, der Organisationsentwicklung, der Führung von Mitarbeitenden oder der Unternehmensberatung vorausgesetzt.

 

Ausbildungsziele

Ziel der Ausbildung zum Agile Coach soll es sein, dass die Studierenden mit dem Abschluss des Studiums fähig sind:

  1. Agile Methoden (Scrum und Design Thinking) praktisch anzuwenden.
  2. Den Effekt, sowie deren Wirkung der oben erwähnten Methoden zu verstehen und lehren zu können.
  3. Agile Methoden neu zu erarbeiten, ferner zu entwickeln und diese im beruflichen Alltag anzuwenden.
  4. Den psychologischen und soziologischen Effekt der Selbststeuerung, sowie der selbststeuernden Organisationen zu kennen und diese Effekte Zielgruppen-gerecht zu lehren, erklären und im beruflichen Alltag sinnvoll einsetzen zu können.
  5. Den sozio-psychologischen Effekt des Coachings im agilen Kontext zu kennen, erklären, sowie anwenden zu können.
  6. Das Grundlagenwissen des Change Management zu kennen und zu verstehen, sowie die Bedeutung des agile Change Managements praktisch anwenden zu können.

 

Abgrenzung und besonderer Mehrwert

Das CAS Agile Coach Studium zeichnet sich besonders durch die Lehre im Bereich der Wissenschaftsdisziplinen der Psychologie, Soziologie und Neurobiologie aus. Ziel soll es sein, die Effekte der Selbststeuerung verständlicher und erklärbarer zu machen. Sinn ist es, dadurch die Schaffung neuer Methoden moderner Arbeits- & Prozessgestaltung mit dem Fokus «Mensch» – ergo, Mitarbeitende – leichter und passgenauer verfahren zu lassen. Die reine Methodenlehre wurde als nicht zielführend und somit nicht sinnvoll erachtet.

 

Bedeutung im Sinne der IUE Exzellenz-Richtlinie

Der Mitarbeiterfokus und die Thematik der Selbststeuernden dynamischen und soziologischen Organisation (Artikel 1 und 4 IUE Exzellenz Richtlinie), finden Sich im Kontext des CAS Agile Coach wieder. Ebenso sind Bezugspunkte aus Artikel 8 im CAS Agile Coach wiedererkennbar.

ECTS Verteilung der IUE Hochschule Basel

ECTS

Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (nach der englischen Bezeichnung European Credit Transfer and Accumulation System oft ECTS abgekürzt) ist ein Instrument, das der Gliederung des Hochschulstudiums dient und die Gewichtung seiner Bestandteile transparent macht.

1 ECTS entsprechen 25-30 Arbeitsstunden, welche die Studierenden idealerweise für deren Lehre leisten. Die Erzielung des entsprechenden Lern-Niveaus (erreichte ECTS Credits) unterliegt der Leistungsprüfung der jeweiligen Hochschule. Im Leistungsvergleich innerhalb der Leistungsprüfung der jeweiligen Kohorte werden Noten (A-D) vergeben. 

 

ECTS Verteilung der IUE Hochschule

nach Lehrmethodik zu je maximal 13 Studierenden pro Klasse/Kohorte

 

Vorlesungen: 25h = 1 ECTS

Wissensvermittlung durch interaktive Vortragsweise

 

Workshop: 25h = 1 ECTS

Wissensvermittlung durch begleitete selbstständige Wissenserarbeitung

 

Sprechstunde & Coaching: 25h = 1 ECTS

Wissensvermittlung durch interaktive Reflexion 

 

Selbststudium: 25h = 1 ECTS

Selbstständige Wissenserarbeitung durch Lehrvideos, Literaturstudium & Hausarbeiten

 

Praktische Projektarbeit: 25h = 1 ECTS

Selbstständiges Erarbeitung realer praktische Fallarbeiten aus der Betriebs-Ökonomischen Realität

Lern-Niveau Stufen der IUE Hochschule Basel

Die Lernziele eines jeden Moduls werden sogenannten Lernstufen (Lern-Niveaus) zugeordnet. 


Lernstufe 1

Die Studierenden können die gelehrten Themen verstehen und sinnvoll/effektiv ordnen und gliedern. 


Lernstufe 2

Die Studierenden können die gelehrten Themen verstehen und sinnvoll/effektiv ordnen und gliedern. 

Ebenso sind sie in der Lage gelerntes in eigenem Ausdruck im Sinn wiederzugeben.


Lernstufe 3

Die Studierenden können die gelehrten Themen verstehen und sinnvoll/effektiv ordnen und gliedern. 

Ebenso sind sie in der Lage gelerntes in eigenem Ausdruck im Sinn wiederzugeben.

Die Studierenden sind in der Lage gelernte Inhalte erfolgreich praktisch anzuwenden/umzusetzen und deren Umsetzung stets zu optimieren. 


Lernstufe 4

Die Studierenden können die gelehrten Themen verstehen und sinnvoll/effektiv ordnen und gliedern. 

Ebenso sind sie in der Lage gelerntes in eigenem Ausdruck im Sinn wiederzugeben.

Die Studierenden sind in der Lage gelernte Inhalte erfolgreich praktisch anzuwenden/umzusetzen und deren Umsetzung stets zu optimieren. 

Die Studierenden haben die Fähigkeit erworben, gelehrte und angewendete Themen selbst zu lehren. 

Module und ECTS

 

Das Studium CAS Agile Coach wird modular gelehrt und erfährt dadurch einen logischen Aufbau, welcher dem optimalen Lehreffekt dienen soll.

 


Modul 1 – Grundlagen: Agiles Arbeiten

Modul 1

Grundlagen: Agiles Arbeiten

Hier werden die Grundlagen der agilen Methoden des Scrum (internationaler Scrum Guide, Schwaber & Sutherland) und des Design Thinking (nach HPI) sowie der grundlegenden Funktion der agilen Arbeit erklärt und gelehrt. Gängige Werkzeuge des modernen Projektmanagements sind ebenso Gegenstand des Moduls. Ferner soll die Notwendigkeit einer neuen Dynamik in der modernen Betriebs-Ökonomie genauer definiert und dargestellt werden.

Lernziel: Schaffung eines grundlegenden Verständnisses agiler Arbeitsweisen, Methodik und deren Anwendungsfelder. Verständnis über Sinn und Notwendigkeit selbststeuernder Arbeitsweisen und Methodik hinsichtlich moderner angewandter unternehmerischer Exzellenz (IUE Exzellenz).

Vorlesungen (virtuell) 4h
Sprechstunde & Coaching 2h

Selbststudium in h

(Fach-Literatur & Video)

20h
ECTS Wertigkeit 1

Lern-Niveau: Stufe 2

 


Modul 2 – Psychologie & Soziologie

Modul 2

Psychologie & Soziologie

In diesem Modul werden die Grundlagen der Psychologie, Soziologie, sowie Neurobiologie im Kontext der Agilität gelehrt. Ferner sollen die psychologischen Paradigmen der Psychoanalyse, der Behaviorismus, des Humanismus und der Systemtheorie in den Fokus gerückt werden – stets in Verbindung zu den Themen des Lernens und Persönlichkeitsentwicklung. Das Verständnis über die Erlebens- & Verhaltensweisen von Mitarbeitern im Team oder innerhalb der Organisation, sowie deren Konstellation im soziologischen Kontext (methodologischer Kollektivismus & Individualismus) sind hierbei massgebend. Die neurobiologische Wirkungsweise soll im Bezug der Psychologie und Soziologie ein holistisches Bild der Thematik und universelles Verständnis schaffen – zentraler Bestandteil ist der moderne Ansatz der Neuroplastizität, welches zentraler Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung darstellen soll.

Lernziel: Der Effekt der Selbststeuerung, sowie Motivation/Demotivation von Mitarbeitenden, Kognition, Kommunikation und Teamkonstellation sollen verstanden und wiedergebbar gelehrt werden. Die Thematik der Persönlichkeitsentwicklung (inkl. Neuroplastizität) hin zur reflektierten und selbstständigen Persönlichkeit soll praktisch wiedergebbar verstanden sein.

Vorlesungen (virtuell) 14h
Präsenztage (Workshop) 20h

Selbststudium

(Fach-Literatur & Video)

70h
ECTS Wertigkeit 4

Lern-Niveau: Stufe 2

 


Modul 3 – Agile Methodik

Modul 3

Agile Methodik

In diesem Modul werden die agilen Methoden, deren konkreten Effekte, Wirkungen und Einsatzfelder gelehrt. Fokus sollen hierbei die Ermittlung des exakten Kundenbedarfs, sowie Techniken zur Kreativitätssteigerung und Mitarbeitenden-Motivation in der Selbststeuerung sein. Das Thema der Visualisierung und praktischen Innovationstechniken sind ebenso Bestandteil dieses Moduls. Im Mittelpunkt stehen dabei Scrum und vor allem das Design Thinking, bzw. deren Kombination. Die praktische Anwendung soll absoluter Mittelpunkt dieses Moduls sein.

Lernziele: Sinn ist es, ein universelles Verständnis über die Einsetzbarkeit, Abwandlung und Wirkungsweisen bekannter agiler Methoden zu erhalten, sowie die Fähigkeit eigenen neue Methoden und Vorgehensweisen schaffen zu können. Hauptziel ist die praktische Umsetzung der Methoden und die Fähigkeit eigene angewandte Methoden entwickeln zu können.

Sprechstunden & Coaching 6h
Präsenztage (Workshop) 20h

Selbststudium

(Fach-Literatur & Video)

45h
ECTS Wertigkeit 3

Lern-Niveau: Stufe 4

 


Modul 4 – Agiles Coaching

Modul 4

Agiles Coaching

In diesem Modul werden die Grundlagen des Coachings gelehrt. Neben Definition und Abgrenzung, wird vor allem Ursache, Effekt und Wirkung des Coachings erklärt. Ferner wird Fokus auf die Aufgabe und Rolle eines „Agile Coaches“ im Kontext moderner selbststeuernder Organisationen gelegt.  Ebenso wird die Thematik der Supervision, Organisationsaufstellung und des Teamtrainings praktisch gelehrt und zur Anwendung gebracht. Die Thematik des Change Managements soll in diesem Modul ebenso theoretisch gelehrt werden und die Umsetzung mittels kleiner praktischer Projektarbeit abgeschlossen werden. Zusätzlich wird das Thema “Business-Visualisierung” praktisch gelehrt.

Lernziele: Verständnis über die Wirkung und den notwendigen Effekt des agilen Coachings. Fähigkeit effektive Coaching-Ansätze auf Team-Ebene umsetzen zu können. Verständnis und Fähigkeit der Entwicklung eines Change Management Konzeptes mit Fokus auf Agilität und Selbststeuerung in modernen KMU.

Vorlesungen (virtuell) 12h
Präsenztage (Workshop) 20h

Selbststudium / Projektarbeit

(Fach-Literatur & Video)

70h
ECTS Wertigkeit 4

Lern-Niveau: Stufe 3

 


Modul 5 – Agile Organisationen

Modul 5

Agile Organisationen

In diesem Modul werden SoS, SaFe, LeSS und die fraktale Skalierung der IUE Hochschule als Modelle der agilen Skalierung gelehrt. Weiter soll das TQM Konzept der IUE Exzellenz und die allgemeine Begrifflichkeit der Business Excellence im direkten Zusammenhang fraktaler Organisationen dargestellt und vermitteln werden, sowie die praktische Umsetzung der IUE Exzellenz Richtlinien im Kontext der agilen Organisation. Das Modul beinhaltet ebenso die Auseinandersetzung mit dem realen Praxisfall für die Abschluss-Projektarbeit der Kohorte. Obligatorisch: 1 Tag Betriebsbesichtigung. Zusätzlich werden die Studierenden in Reflexionen und Workshops auf deren Bearbeitung des Praxisfalls vorbereitet.

Lernziele: Verständnis über die gängigen Modelle agiler Skalierung, sowie Fähigkeit der Wiedergabe des fraktalen Modells agiler Skalierung der IUE Hochschule, sowie die der Konzeption des TQM Ansatzes der IUE Exzellenz.

Vorlesungen (virtuell) 6h
Präsenztage (Workshop) 20h

Selbststudium / Projektarbeit

(Fach-Literatur & Video)

50h
ECTS Wertigkeit 3

 

Lern-Niveau: Stufe 3

 


 

Prüfung des CAS Agile Coach

Die Leistungsprüfung des CAS Agile Coach wird mittels praktischer Projektarbeit abgelegt.

  • Die Projektarbeit wird als Team-Projektarbeit bearbeitet und am Tag der Abgabe (Abschlusstag des Studiengangs) vor den Korrektoren präsentiert.
  • Die Projektarbeit des CAS Agile Coach befasst sich mit der Thematik des agile Change Management (moderne selbststeuernde Organisation). Die konkrete Aufgabe obliegt der Professur in Bezug auf die Kooperations-Organisation, welche den realen Praxisfall stellt.
  • Die Korrektoren sind 1. der Professor/die Professorin, 2. Ein Vertreter aus der Direktion für Zertifizierung.
  • Die Projektpräsentation wird nach Massgabe der Direktion für Zertifizierung beurteilt:
  • Fachliche Umsetzung
  • Anwendung und Korrektheit der dargestellten Methodik
  • Eigeninitiative und selbstständige Erweiterung
  • Die genaue Beurteilung obliegt der Professur im Rahmen dieser Studiengangs-Konzeption, sowie der Vorgabe der Direktion für Zertifizierung.
  • Die Prüfungsarbeit liegt in der gemeinsamen Verantwortung der Professur, sowie der Direktion für Zertifizierung.
  • Die Direktion für Zertifizierung und die Studierendenbetreuung verantworten die fortlaufende Überprüfung der Ergebnisse, den Schwierigkeitsgrad der Aufgabenstellung und die kontextuelle Übereinstimmung mit den Lernzielen nach Kapitel A). Dies findet je stets nach Abschluss einer Kohorte statt und ist von der Direktion für Zertifizierung zu dokumentieren und zu archivieren.