ECTS Verteilung CAS Neuromarketing (15 ECTS)

Virtueller Studiengang

Der CAS Neuromarketing Studiengang wird semi-virtuell gelehrt. Neben dem Studium im virtuellen Klassenzimmer (Webinare, Online-Workshops & Selbststudium auf der interaktiven Lernplattform), werden ebenso Praxis-orientierte Präsenz- & Workshoptage veranstaltet.

Kontext des Studiengangs

Bezeichnung & Kategorie

Beim CAS Studiengang “Neuromarketing, inkl. analytisches Design Thinking“ handelt es sich um einen ECTS-konformen Weiterbildungsstudiengang, der Fakultät für Kunde, Marketing & Innovation der IUE Hochschule Basel.

 

Lehrart & Lernintensität

Der CAS Studiengang wird semi-virtuell gelehrt. Signifikant ist die Kombination zwischen E-Learning-Videos, Live-Webinaren, Präsenztagen und die Arbeit an realen Praxis-Projekten.

Gesamtarbeitsstunden: 389 = Anzahl ECTS x 25
Studiendauer: 6-7 Monate

Wochenstunden:

Ihre durchschnittlichen Wochen-Lernstunden sind abhängig von Ihrem Lerntyp (Sie wollen Ihren Lerntyp erfahren? Hier)

15h

11h

10h

7h

6h

Lerntyp E

Lerntyp D

Lerntyp C

Lerntyp B

Lerntyp A

Typus: berufsbegleitend (ab 25 Wochenstunden = Vollzeit)

 

 Zielgruppe & Voraussetzungen

Der CAS Studiengang “Neuromarketing, inkl. analytisches Design Thinking” richtet sich an Mitarbeitende, Führungskräfte, sowie Berater, welche sich beruflich bedingt mit den Themen des angewandten Marketings/Verkaufs auseinandersetzen und dadurch intensivere Einblicke in die moderne Werbe- & Konsumpsychologie zu erhalten.

 

Voraussetzungen

Akademische Voraussetzungen:

  • Master-Abschluss
  • oder fachbezogener Bachelor-Abschluss
  • oder fachbezogener Abschluss Höhere Fachschule

Berufliche Voraussetzung

  • mind. 3 Jahre berufliche Erfahrung im Bereich Marketing/Sales
  • oder mind. 4 Jahre berufliche Erfahrung im Bereich Produktentwicklung/Innovationsmanagement

(Für Ausnahmeregelungen für die Aufnahme in den CAS Studiengang – studieninfo@iue-hochschule.ch)

 

Ausbildungsziele

Ziel der Ausbildung “CAS Neuromarketing, inkl. analytisches Design Thinking” soll es sein, dass die Studierenden mit dem Abschluss des Studiums zu folgendem fähig sind:

  1. Grundlegende Mechanismen modernen Konsumverhaltens und dessen psychologische Faktoren zu kennen und zu verstehen.
  2. Relevante Funktionen der Psyche und des Gehirns, sowie deren Wirkungen und Effekte zu kennen und wiedergeben zu können.
  3. Prozesse, sowie Ursachen der Kauf- & Konsummotivation zu verstehen und eigene Modelle der Konsumenten-Kategorisierung entwickeln zu können.
  4. Den analytischen Design Thinking, im Rahmen der Bedarfs-orientierten Produktentwicklung, zu verstehen und praktisch anwenden zu können.
  5. Analyse-Werkzeuge zur Persona-Entwicklung selbstständig anwenden zu können.

 

Abgrenzung und besonderer Mehrwert

Der CAS Studiengang “CAS Neuromarketing, inkl. analytisches Design Thinking”, zeichnet sich durch intensive Lehre aus, den Bereichen der Neuro-Psychologie, Neurobiologie und der – erfolgreich angewendeten – speziell entwickelten Analyse-Methodik der Persona-Entwicklung aus und findet hierbei eine deutliche Abgrenzung zu vergleichbaren Bildungsangeboten.  Ebenso bietet der stets praktische Bezug und reale Praxistransfer einen besonderen Mehrwert für die Lernenden.

 

Bedeutung im Sinne der IUE Exzellenz-Richtlinie

Der Kundenfokus und die Thematik der dynamischen Kunden-Orientierung (Artikel 4 und 5 und 7 IUE Exzellenz Richtlinie), finden sich im Kontext des CAS Neuromarketing, inkl. analytisches Design Thinking wieder.

ECTS Verteilung der IUE Hochschule Basel

ECTS

Europäisches System zur Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (nach der englischen Bezeichnung European Credit Transfer and Accumulation System oft ECTS abgekürzt) ist ein Instrument, das der Gliederung des Hochschulstudiums dient und die Gewichtung seiner Bestandteile transparent macht.

1 ECTS entsprechen 25-30 Arbeitsstunden, welche die Studierenden idealerweise für deren Lehre leisten. Die Erzielung des entsprechenden Lern-Niveaus (erreichte ECTS Credits) unterliegt der Leistungsprüfung der jeweiligen Hochschule. Im Leistungsvergleich innerhalb der Leistungsprüfung der jeweiligen Kohorte werden Noten (A-D) vergeben. 

 

ECTS Verteilung der IUE Hochschule

nach Lehrmethodik zu je maximal 13 Studierenden pro Klasse/Kohorte

 

Vorlesungen: 25h = 1 ECTS

Wissensvermittlung durch interaktive Vortragsweise

 

Workshop: 25h = 1 ECTS

Wissensvermittlung durch begleitete selbstständige Wissenserarbeitung

 

Sprechstunde & Coaching: 25h = 1 ECTS

Wissensvermittlung durch interaktive Reflexion 

 

Selbststudium: 25h = 1 ECTS

Selbstständige Wissenserarbeitung durch Lehrvideos, Literaturstudium & Hausarbeiten

 

Praktische Projektarbeit: 25h = 1 ECTS

Selbstständiges Erarbeitung realer praktische Fallarbeiten aus der Betriebs-Ökonomischen Realität

Lern-Niveau Stufen der IUE Hochschule Basel

Die Lernziele eines jeden Moduls werden sogenannten Lernstufen (Lern-Niveaus) zugeordnet. 


Lernstufe 1

Die Studierenden können die gelehrten Themen verstehen und sinnvoll/effektiv ordnen und gliedern. 


Lernstufe 2

Die Studierenden können die gelehrten Themen verstehen und sinnvoll/effektiv ordnen und gliedern. 

Ebenso sind sie in der Lage gelerntes in eigenem Ausdruck im Sinn wiederzugeben.


Lernstufe 3

Die Studierenden können die gelehrten Themen verstehen und sinnvoll/effektiv ordnen und gliedern. 

Ebenso sind sie in der Lage gelerntes in eigenem Ausdruck im Sinn wiederzugeben.

Die Studierenden sind in der Lage gelernte Inhalte erfolgreich praktisch anzuwenden/umzusetzen und deren Umsetzung stets zu optimieren. 


Lernstufe 4

Die Studierenden können die gelehrten Themen verstehen und sinnvoll/effektiv ordnen und gliedern. 

Ebenso sind sie in der Lage gelerntes in eigenem Ausdruck im Sinn wiederzugeben.

Die Studierenden sind in der Lage gelernte Inhalte erfolgreich praktisch anzuwenden/umzusetzen und deren Umsetzung stets zu optimieren. 

Die Studierenden haben die Fähigkeit erworben, gelehrte und angewendete Themen selbst zu lehren. 

Module und ECTS


Modul 1 – Grundlagen des Neuromarketing & Konsumverhalten

Modul 1

Grundlagen Neuromarketing

In diesem Modul lernen Sie die Grundlagen des Konsumentenverhaltens und des Neuromarketings, sowie die Abgrenzung dessen und deren neuropsychologischen, sowie wissenschaftlichen und praktischen Themenfelder/Anwendungsfelder.

Lernziel: Schaffung eines grundlegenden Verständnisses der Thematik und Sensibilisierung für die Themenfelder der Neuro-Psychologie & Neurobiologie und dessen Relevanz für die spätere Anwendung.

Live-Vorlesungen (virtuell) 4h

Selbststudium in h

(Fach-Literatur & Video)

20h
ECTS Wertigkeit 1,0

Lernstufe: 2

 


Modul 2 – Grundlagen Neuro-Psychologie

Modul 2

Grundlagen Neuro-Psychologie

Im Modul II geht es schliesslich um die grundlegende Lehre der Psychologie, bzw. der modernen Neuro-Psychologie (Brücken-Disziplin). Neben der allgemeinen Thematik des Lernens und der Kognition, werden hier vor allem die Theorien der Psychoanalyse, der humanistischen Psychologie, sowie der systemischen Psychologie – im steten Bezug auf Kaufmotivation, Konsumverhalten & Konditionierung – gelehrt.

Lernziel: Ein holistisches Verständnis über die psychologischen Grundlagen der Kaufmotivation, deren Ursachen und Wirkungen, sowie deren praktischer Marketingbezug soll erlangt werden. Die Studierenden sind ferner dazu fähig dieses Verständnis in eigener Erforschung wiederzugeben.

Live-Vorlesung (virtuell) 8h

Selbststudium in h

(Fach-Literatur & Video)

25h
ECTS Wertigkeit 2,0

Lernstufe: 2

 


Modul 3 – Design Thinking

Modul 3

Design Thinking

Hier geht es um die Prozesse und Effekte des Design Thinkings. Konkret werden hierbei die einzelnen Phasen, sowie die Ziele & Effekte genauer betrachtet und erarbeitet. Stets besteht hier der direkte Bogen zur Neuro-Analytik, welches mit der Persona-Entwicklung genauer untersucht wird. Ebenso Bestandteil sind aktuelle Modelle bekannter Motivationssysteme (Limbic Map nach Dr. Häusel). Praktische Analyse-Werkzeuge für die Persona-Entwicklung sind zudem hierbei wichtiger Bestandteil der praktischen Lehre.

Lernziele: Ein holistisches Verständnis über das analytische Design Thinking wird erlangt. Praktische Analyse-Werkzeuge, deren Effekte und Wirkungen, sowie bekannte Modelle der Motivationssysteme werden erarbeitet und die Fähigkeit zur praktischen Anwendung erlangt.

Live-Vorlesung

Workshops vor Ort

6h

10h

Selbststudium in h

(Fach-Literatur & Video)

40h
ECTS Wertigkeit 2,0

Lernstufe: 3

 


Modul 4 – Konsumentenanalyse

Modul 4

Konsumentenanalyse

Das Modul IV ist ein 100%iges Präsenzmodul. Dort werden Sie gemeinsam mit den Dozierenden die Themenfelder der „Persona“ und der Motivationssysteme praktisch erarbeiten. In der Fallarbeit lernen Sie praktisch “exakte Kundenbedarfe”, mittles moderner Methodik, zu analysieren und zu erarbeiten.

Lernziele: Das Persona-Modell (Persona-Entwicklung) und dessen Analyse-Werkzeuge werden verstanden und – im Sinne der Kategorisierung der Motivationssystem-Modelle – erfolgreich praktisch angewandt.

Workshops vor Ort

Selbststudium in h

(Fach-Literatur & Video)

10h

30h

 

ECTS Wertigkeit 2,0

Lernstufe: 3

 


Modul 5 – Neurobiologie

Modul 5

Neurobiologie

Von der Anatomie des Gehirns, bis hin zur Funktion des Limbischen Systems, erlernen Sie hier die relevanten Themenfelder der Neurobiologie und erhalten einen guten Überblick über das ursächliche Verhalten der Konsumenten, im direkten Bezug auf Kauf- & Konsumverhalten, sowie deren Beeinflussung. Das biologische Lernverhalten, sowie Ursachen & Effekte der Konditionierung und neueste Erkenntnisse der Neuroplastizität sind hier ebenso relevanter Bestandteil.

Lernziele: Ein ganzheitliches Verständnis über die biologischen Faktoren, menschlichen Verhaltens im Bezug auf Kauf- & Konsum wird erlangt. Ferner können Zusammenhänge zwischen Lernmechanismen, aktive Konditionierung und die Prämisse der Neuroplastizität verstanden und deren praktische Anwendung in der Theorie skizziert und wiedergegeben werden.

Live-Vorlesung (virtuell) 6h

Selbststudium in h

(Fach-Literatur & Video)

40h
ECTS Wertigkeit 2,0

Lernstufe: 2

 


 Modul 6 – Angewandtes Neuromarketing

Modul 6

Angewandtes Neuromarketing

Hier stehen angewandte Themenfelder des Neuromarketings im Fokus. Neben Themen des Duftmarketing, der gezielten Reiz-Verhaltens-Manipulation (Priming), sowie weiteren Anwendungsfeldern, werden hier vor allem Methoden der Analyse und Evaluation (Datenerhebung) begutachtet.

Lernziele: Oben erwähnte Anwendungsfelder sollen praktisch und erfolgreich umsetzbar sein. Methoden zur Datenerhebung werden verstanden und können in eigener Konzeption wiedergegeben werden.

Live-Vorlesungen (virtuell) 14h

Selbststudium in h

(Fach-Literatur & Video)

20h

 

ECTS Wertigkeit 1,0

Lernstufe: 3

 

Modul 7 – Anwendung Neuromarketing

Modul 7

Anwendung Neuromarketing

Hier steht die tatsächliche Anwendung im Vordergrund. In drei Präsenztagen (100% Workshops) werden die Themen aller Module zur praktischen Anwendung gebracht. Hauptgegenstand ist die Entwicklung eines eigenen Konzeptes/Modells, für die Segmentierung der Persona, Konsum-Bedarfe und Kaufmotivationen, sowie Anwendungsmodelle der Reiz-Verhalten-Manipulation und Evaluation im direkten Bezug auf einen spezifischen realen Arbeitsfall.

Lernziele: Oben erwähnte Anwendungsfelder sollen praktisch und erfolgreich umgesetzt werden. Eigene Forschungs- und Kreationsfähigkeit soll erlebt und gezeigt werden.

Workshops vor Ort

Coaching in Projektarbeit

30h

6h

Selbststudium in h

(Fach-Literatur & Video)

Praktische Projektarbeit im Team

60h

 

60h

 

ECTS Wertigkeit 5,0

Lernstufe: 3

 

 


 Prüfung CAS Neuromarketing

 

Die Leistungsprüfung des CAS Neuromarketing, inkl. analytisches Design Thinking wird mittels praktischer Projektarbeit abgelegt, welche die Studierenden im Team gemeinschaftlich bearbeiten und dessen Abgabe/Präsentation/Vorstellung 1-1,5 Monate nach der letzten Vorlesung stattfindet.

  • Die Projektarbeit wird als Team-Projektarbeit bearbeitet und am Tag der Abgabe (Abschlusstag des Studiengangs) vor den Korrektoren präsentiert.

 

  • Die Projektarbeit des CAS Neuromarketing, inkl. analytisches Design Thinking befasst sich mit der Thematik des praktischen Anwendung oder Erforschung/Schaffung neuer Modelle und praktischer Ansätze im Bereich der Bedarfs-Analyse und gezielten Reiz-Verhalten-Manipulation von Konsumenten. Die konkrete Aufgabe obliegt der Professur, in Bezug auf die Kooperations-Organisation, welche den realen Praxisfall stellt.

 

  • Die Korrektoren sind 1. der Professor/die Professorin, 2. Ein Vertreter aus der Direktion für Zertifizierung.

 

  • Die Projektpräsentation wird nach Massgabe der Direktion für Zertifizierung beurteilt:
  1. Fachliche Umsetzung
  2. Anwendung und Korrektheit der dargestellten Methodik
  3. Eigeninitiative und selbstständige Erweiterung

 

  • Die genaue Beurteilung obliegt der Professur im Rahmen dieser Studiengangs-Konzeption, sowie der Vorgabe der Direktion für Zertifizierung.

 

  • Die Prüfungsarbeit liegt in der gemeinsamen Verantwortung der Professur, sowie der Direktion für Zertifizierung.

 

  • Die Direktion für Zertifizierung und die Studierendenbetreuung verantworten die fortlaufende Überprüfung der Ergebnisse, den Schwierigkeitsgrad der Aufgabenstellung und die kontextuelle Übereinstimmung mit den Lernzielen nach Kapitel A). Dies findet je stets nach Abschluss einer Kohorte statt und ist von der Direktion für Zertifizierung zu dokumentieren und zu archivieren.