CAS Agiles Management System (15 ECTS Credits)

Semi-virtueller Studiengang

Der CAS Agiles Management System Studiengang wird semi-virtuell gelehrt. Neben dem Studium im virtuellen Klassenzimmer (Webinare, interaktive Lernplattform) werden sieben Präsenztage veranstaltet.
Die Präsenztage können Sie wahlweise in Basel (CH), Düsseldorf (DE) oder Augsburg (DE) besuchen.

Kursübersicht

Zertifikat: CAS Agiles Management-System

(certificate of advanced studies)

Dauer: ca. 6 Monate

Art: semi-virtuell

 

Voraussetzungen

Akademische Voraussetzungen:

  • Master-Abschluss
  • oder fachbezogener Bachelor-Abschluss
  • oder fachbezogener Abschluss Höhere Fachschule

Berufliche Voraussetzung

  • mind. 3 Jahre berufliche Erfahrung im Bereich Management
  • oder mind. 4 Jahre berufliche Erfahrung im Bereich Change Management / Projektmanagement

(Für Ausnahmeregelungen für die Aufnahme in den CAS Studiengang – studieninfo@iue-hochschule.ch)

 

Präsenzunterricht: 7 Tage

Präsenz-Standorte:

Sie können wählen zwischen

  • Basel
  • Düsseldorf
  • Augsburg

Nächster Beginn: 22.03.2021

Kursgebühr: 6.500,- CHF

(inkl. Subventionierung durch IUE Förderverein für 2020/2021)

Termine Präsenztage

Beginn: 22.03.2021

Ende: 27.08.2021

Termine Präsenz-Tage (Basel)

  • 17.04. – 18.04.2021
  • 25.06. – 27.06.2021
  • 17.07. – 18.07.2021

Termine Präsenz-Tage (Düsseldorf)

  • 24.04. – 25.04.2021
  • 03.07. – 04.07.2021
  • 24.07. – 25.07.2021

Termine Präsenz-Tage (Augsburg)

  • 08.05. – 09.05.2021
  • 10.07. – 11.07.2021
  • 30.07. – 01.08.2021

Prüfungstag/Projektpräsentation für alle in Basel

  • 27.08.2021

Zulassung & Bewerbung

Für diesen Studiengang bestehen gesonderte Zulassungsbedingungen.

First Class Service für unsere Studierenden

Teilnehmerzahl

Bei den CAS, DAS und MAS Studiengängen der IUE Hochschule, ist die Teilnehmerzahl auf maximal 13 Personen beschränkt.

Dies garantiert eine ideale Zusammenarbeit mit Professoren/Dozenten und den Studierenden. Eine Atmosphäre für optimalen Lerneffekt soll damit sowohl im virtuellen als auch im analogen Unterricht garantiert sein.

 

Concierge

Bei unseren CAS, DAS und MAS Studiengängen, wird eine Kohorte (Studiengruppe) stets von einem persönlichen Assistenten (Concierge) begleitet und betreut.

 

Tablet für jeden Studierenden

Studierende der CAS, DAS und MAS Studiengänge erhalten zu Beginn des Studiums ein kostenloses Tablet inkl. Stift und Zoom-Lizenz Konto als Leihgabe. Dies garantiert optimale Interaktion bei der Zusammenarbeit in den Webinaren und während den Präsenztagen der semi-virtuellen Studiengängen.

 

Zugang zur digitalen Bibliothek

Die Studierenden der CAS, DAS und MAS Studiengänge, erhalten Zugang zu unserer digitalen Bibliothek. Über 200.000 Fach-Bücher, Fach-Magazine und Fach-Publikationen stehen als E-Book zum Download und zur Leihgabe zur Verfügung.

Anmelden und bewerben

Jetzt anmelden und bewerben. Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz

Module & Inhalte

Projektarbeit / Prüfungsarbeit

Während der Dauer der sechs Monate des CAS Kurses Agiles Management-System, ist eine Projektarbeit zu bearbeiten. Hierbei handelt es sich um einen realen Fall der Betriebsökonomie.

Ziel soll es sein, ein individuelles vollumfängliches Management Konzept einer agilen Organisation anzufertigen.

 

Gegenstand der Bewertung

Die Leistungsprüfung des CAS Studiengangs Agiles Management-System wird mit einer praktischen Projektarbeit abgeschlossen. Das Projektthema wird dabei von der Kursleitung zu Beginn der Präsenztage bekannt gegeben und ist im Kurs-Team gemeinschaftlich zu lösen.

Jeder Studierende wird innerhalb des Teams eine bestimmte Rolle einnehmen und somit ein Teilprojekt bearbeiten, welches seiner individuellen Leistungsbemessung zur Grundlage dient.

Die Bewertung der jeweiligen Studierenden erfolgt individuell. Begutachtet wird dabei:

  • Soziale Team- Interaktion
  • Fachliche Umsetzung
  • Fachliche Vorgehensweise und Methodik
  • Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse

 

 

Modul I – Grundlagen agiles Management

In diesem Modul beschäftigen wir uns mit den Grundlagen des agilen Managements.

D.h.: was bedeutet agiles Management, welche Theorien liegen diesem Ansatz zugrunde, was ist der Unterschied zu herkömmlichen Managementsystemen in KMU`s und wo stehen Sie heute mit ihrem Unternehmen, sowie wo wollen Sie mit Ihrem Unternehmen hin.

Danach schliesst sich direkt das Thema Kundenzentrierung an. D.h.: was wird heute von Ihrem Markt und Ihren Kunden verlangt? Und wie sind Sie dementsprechend aufgestellt?

(Eigen-Analyse Ihres Unternehmens und Ihres Umfeldes durch unseren Quick Check)

Nach diesen beiden ersten Themen beantworten wir mit Ihnen die Frage, wie iterative Prozesslandschaften aussehen und was das – auf Basis Ihrer bisherigen Unternehmens-Analyse – für ihre Unternehmensentwicklung bedeuten kann.

Am Ende des Moduls erarbeiten wir mit Ihnen auf Basis der 8 Artikel der IUE Unternehmens-Exzellenz Ihren Status auf dem Weg zur angewandten Unternehmensexzellenz.

Sie analysieren im Rahmen der 8 Artikel (der IUE-Exzellenz), in wie weit Ihre Organisation eine dynamische Struktur – beinhaltet, wie Ihr Kundenverhalten & Ihre Wertschöpfungskette aussieht -, wie bei Ihnen die drei Ebenen Ihrer (Mitarbeitende, Kunden und Führung) aussehen, wie Ihre Kundenorientierung ausgeprägt ist, wie Sie Ihre Mitarbeitenden fördern, ob Sie stets Ihre Kunden und Mitarbeitenden evaluieren und dazu reflektieren, wie Ihre Prozesse in Form einer Prozesslandkarte gepflegt sind und in wie weit Sie über eine interne Beratung verfügen.

Als Analyse-Ergebnisse verfügen Sie dann über einen Aktivitätenplan für den Aufbau Ihres agilen Managements.

 

Modul II – Scrum Master

Scrum ist eine Methode, bzw. ein Rahmenwerk des modernen Projektmanagements – ferner, des agilen Projektmanagements.

Gelehrt wird nach dem internationalem Scrum Guide, kombiniert mit einem Schwerpunkt Psychologie & Soziologie.

Entscheidend sind hierbei die agilen Rollen, die Scrum-Artefakte und die Ereignisse des Scrum.

Vom Product Owner, über das Daily Scrum, bis hin zum Sprint Review werden alle relevanten Themen behandelt.

Lernziel des Moduls ist es, den Scrum Prozess, die Aufgaben der agilen Rollen-Struktur des Scrum, sowie die Zusammenhänge der Prozesse zu verstehen.

Coaching & Moderation: Inhalt dieses Moduls ist der Sozio-psychologische Bezug des Scrums, welcher vor allem für den Scrum Master von entscheidender Bedeutung im daily Business ist.

Als agiler Coach, Change-Agent und servant Leader, ist ein psychologisches Grundverständnis im Bereich Kommunikation, Team-Interaktion und Selbst-Dynamik zwingend notwendig.

Wir zeigen Ihnen neben der optimalen Team-Kommunikation vor allem die System-Theorie, die Motivation und die Innovationsförderungen.

Lernziel dieses Moduls ist es, Kommunikation im Team optimal gestalten und Kommunikations-Störungen erkennen, sowie beheben zu können. Ferner ist entscheidend, dass der angehende Scrum Master weiss, wie man ein Scrum Team als Servant Leader soweit unterstützt, dass die natürliche Effizienz das agile Team zur High-Performance entwickelt.

Innovation & Kunde: Kunden-/Nutzer-Bedarf, sowie die Innovations-Förderung genauer behandelt. Agiles Projektmanagement – und somit Scrum – zeichnen sich vor allem dadurch aus, den exakten Kunden-Bedarf zu treffen und Produkte/Leistungen danach zu entwickeln.

Wie man diesen exakten Kunden-Nutzen und – Bedarf herausarbeitet, wird im Modul 3 behandelt. Kreativitäts-Techniken, sowie Persona-Modelle, sind der Schwerpunkt.

Agile Prozessoptimierung: behandeln die Kursteilnehmer das Thema der agilen Prozessoptimierung. In dieser finalen Unterrichts-Einheit werden die Grundlagen des Lean-Management mit der agilen Selbst-Dynamik kombiniert und neue Werkzeug dem angehenden Scrum Master mit auf dem Weg gegeben.

Mit all diesen Inhalten sind die Teilnehmer danach in der Lage, die Rolle des Scrum Masters umfassend zu realisieren.

 

Modul III – Agiles Projektmanagement

Der Product Owner (agiler Projektmanager) ist als Unternehmer im Unternehmen für das Produkt bzw. für das Projekt verantwortlich.

Damit kommt ihm eine entscheidende Rolle zu.

Dieses Modul ist eine Erweiterung – auch im Sinne des Agile Project Management Executive – der Scrum Grundlagen. Wir gehen vertieft auf die Rolle des Product Owners im gesamten Scrum Rahmenwerk sein.

Dabei beleuchten wir vor allen Dingen, die Voraussetzungen und Grundlagen in der Person des Product Owner selbst und seines Umfeldes, damit er diese Funktion bestmöglich ausführen kann.

Danach beschäftigen wir uns mit dem agilen Projektmanagement, d.h. mit dem Ressourcen-Management in einem agilen Umfeld, dem Management der Stakeholder und wie man als Product Owner führt ohne zu führen.

Das Thema User Storys und Nutzer wird danach als Fortsetzung aus dem Scrum Master weiter mit praktischen vertieft mit Themen wie Persona Modell, Erstellung von User Storys inklusive der damit verbundenen Aufwandsschätzungen und Akzeptanzkriterien und wie man grosse User Storys so aufteilt, dass sie handhabbar sind.

Im Modul „Backlog und Management“ beschäftigen wir uns dann mit dem Aufbau einer Vision der Erstellung der Product-Road-Map, des Product Backlogs und des Sprint Backlog. Bei diesen Inhalten wird auch auf die Rolle und die Aufgaben des Product Owners sehr intensiv wieder eingegangen. Abschliessend steht die agile Skalierung im Mittelpunkt, d.h. wie man ganze Organisationseinheiten oder das gesamte Unternehmen agil organisiert und zum Erfolg führt.

Nach diesem Modul sind die Teilnehmenden in der Lage erfolgreich als Product Owner zu arbeiten.

 

Modul IV – Interessens-orientierte Ergebnisse erzielen

Die Beteiligten im Scrum-Rahmenwerk, vor allem der Product Owner, sind permanent mit dem Verhandeln beschäftigt, um die jeweils beste Lösung zur Zielerreichung vor dem Hintergrund der Vision zu erreichen.

Dazu ist es notwendig, die Interessen der Beteiligten zu verstehen und eine Lösung zu finden, die den Interessen der Beteiligten entspricht.

Deshalb beschäftigen wir uns mit dem gesamten Verhandlungsablauf von der Basis von Verhandlungen, den einzelnen Phasen inkl. der Vorbereitungen, Ihrem eigenen Verhandlungsstil, der Kaufbeeinflusser-Analyse, Analyse von Interessen & Alternativen, dem Unterschied Positionen & Interessen, dem Finden von Alternativen und Verhandlungskomponenten, den Goldenen Regeln zur erfolgreichen Verhandlungsführung (Macht haben & nutzen – Argumentation aufbauen inkl. Alternativen & nutzen) bis zur Absicherung des Ergebnisses.

Als Abschluss zeigen wir Ihnen den Umgang mit Verhandlungsfallen und schmutzigen Tricks.

Alle Inhalte werden mit praktischen Übungen aus Ihrem betrieblichen Alltag unterstützt.

Am Ende sind Sie in der Lage interessensorientierte Ergebnisse zu erzielen, die zur Zielerreichung und zur Zufriedenheit aller Beteiligten führen.

 

Modul V – Prozess-Modelling für die agile Organisation

Die Prozesse in KMU`s sind kontinuierlich zu überprüfen und ggf. entsprechend den Markt-/ Kundenveränderungen neu auszurichten und zu verbessern, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Auch unter dem Gesichtspunkt der Digitalisierung und Agilität. Dabei sollen alle betroffenen Mitarbeitenden und die internen/externen Kunden involviert werden. So sind alle „in einem Boot“ und es sind ihre Prozesse, die dann realisiert werden.

Dadurch soll – nachhaltig – eine „exzellente Organisation“ erreicht werden.
In diesem Modul erarbeiten Sie sich an praktischen Beispielen, wie man Organisations-Prozesse schnell und nachhaltig unter Beteiligung aller Betroffenen mit der Brown Paper Methode analysiert, konzipiert und wirksame Umsetzungspläne erstellt, ohne das Unternehmen lahm zu legen.

Wir zeigen Ihnen die Techniken und die Abläufe zum Erstellen von „Brown Papers“, um innerhalb von max. 6 Stunden einen Prozess zu analysieren, bewerten und zu quantifizieren.

Zudem lernen Sie wie man begleitende Studien zur Analysen-Vertiefung der Prozesse inkl. der Schnittstellen durchführt und wie die Ergebnisse am Ende erstellt und dokumentiert werden. Dasselbe erarbeiten wir mit Ihnen für die Konzeption eines optimierten oder neuen Prozesses auf Basis Ihrer Brown-Paper-Analyse.

Am Ende des Moduls sind Sie jederzeit mit Ihren Mitarbeitenden in der Lage, ihre Prozesse schnell und unter Nutzung des Inputs Ihrer Mitarbeitenden zu analysieren und entsprechend den Anfordernissen weiterzuentwickeln.